{Travelling} Airbnb-Wohnen in Oslo

Nach meiner ersten, wunderbar-postiven Erfahrung mit Airbnb in Lissabon ist es zu einem kleinen Hobby von mir geworden, auf der Seite einfach rumzusuchen und mir anzusehen, welche Appartments in welchen Städten ich irgendwann mal unbedingt besuchen möchte. Über Airbnb finde ich immer wieder ganz tolle Appartment-Perlen und kann Stunden damit zubringen, dort zu recherchieren und Pläne für mögliche Urlaube zu schmieden.

Denn immer wenn ich auf einer Reise bin, bei der ich die Stadt erkunden will, muss es für mich Airbnb sein. (Damit meine ich: Wenn ich wegen einer Veranstaltung in einer Stadt bin, ist ein Hotel oft praktischer. Aber bei richtigen Reisen bin ich ein Rundum-Airbnb-Fan!)

Für unsere Oslo-Reise im Juli habe ich ebenfalls Stunden über Stunden damit verbracht, zu recherchieren: Welcher Stadtteil ist möglichst untouristisch und trotzdem zentral? Was passt preislich und welcher Einrichtungsstil gefällt mir am besten? 

Ihr seht: Wir sind schließlich fündig geworden und ich habe mal wieder eine Airbnb-Empfehlung für euch!

Gewundert habe ich mich nicht, als ich bei der Jobbezeichnung unseres Airbnb-Hosts Cathrine gelesen habe, dass sie Interior Designerin ist. Die Einrichtung hat schon von den Bildern in der Anzeige her genau meinen Nerv getroffen. In echt hat mich die Wohnung dann doppelt vom Hocker gehauen. Ich liebe den Mix aus Vintage-Elementen und modernen, farbenfrohen Accessoires – das schafft eine perfekte Wohlfühlatmosphäre. 




Optimal ist das Appartment für zwei Personen. Es gibt ein Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, sowie Küche und Bad. Gelegen ist es ebenfalls optimal: Vom Bahnhof sind es zu Fuß 15 Minuten, ins Zentrum ebenfalls. Man kann sich die Zeit aber auch super in dem Stadtteil vertreiben, in dem das Appartment liegt: nämlich im hipsterigen, modernen Grünerløkka. Hier ist alles voll mit kleinen alternativen Cafés und Bars und es macht riesigen Spaß, die Nachbarschaft zu Fuß zu erkunden. (Dazu gibt es – na klar – auch noch einmal Tipps von mir zu den schönsten Cafés und Bars!)




Zudem hat Cathrine ein kleines Guidebook zusammengestellt mit ihren ganz persönlichen Tipps rund um Sehenswertes in Oslo, abseits der üblichen Touristendinge, die in jedem anderen Reiseführer stehen würden – und stand stets für Fragen zur Verfügung. Von meiner Seite gibt es eine ganz große Empfehlung für das liebevoll eingerichtete Appartment. Hier findet ihr es auf Airbnb.
Solltet ihr einmal in Oslo unterwegs sein, kann ich es euch nur ans Herz legen, bei Cathrine zu hausen.

Und noch ein Bonus: Teuer ist es ebenfalls nicht – über die Preissituation, was Hotels angeht, habe ich mich nicht informiert, aber Oslo ist generell nicht besonders günstig. Den Preis entnehmt ihr dem Link, das kann sein, dass das je nach Saison o.ä. schwankt!






Parallel arbeite ich auch gerade an meinen persönlichen Tipps rund um Oslo. Einmal plane ich, euch meine liebsten Cafés und Bars vorzustellen – und die Aktivitäten, die ihr unbedingt ausprobieren solltet. Wenn ihr euch darüber hinaus etwas wünscht, nur her mit den Ideen. :)



Seid ihr auch solche Airbnb-Fans wie ich? Oder macht ihr lieber in Hotels Urlaub?

Kommentare

  1. zweimal bei airbnb gebucht und beide Male nicht wirklich begeistert gewesen - insofern entscheide ich mich wenn es geht nur noch für Hotels oder eben Apartment Hotels. Habe lieber eine Rezeption und will mich auch mal beschweren können ohne Angst zu haben jemandem privat auf die Füße zu treten (Beispiel: Beim gebuchten Haus in Italien war die komplette Zeit über das Interent ausgefallen - in einem Hotel hätte ich Druck gemacht, hier blieb mir nur ein "kann man wohl nix machen" da ich den Gastgeber nicht anpflaumen wollte) Glaube ich hatte bisher einfach kein großes Glück bei airbnb.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja richtig niedlich aus! Da hattest du richtig Glück!
    Liebe Grüße,
    Marié
    Hier geht's zu meinem Blog!

    AntwortenLöschen
  3. Einmal habe ich bisher mit einer Freundin eine Wohnung über airbnb gebucht - für den Japantag in Düsseldorf im Mai. Hat wunderbar geklappt und wir waren richtig froh, eine eigene kleine Wohnung zu haben als teuer in ein Hotel zu müssen.
    Airbnb steht seitdem auch bei mir hoch im Kurs und ich werde sicherlich (spätestens für nächstes Jahr im Mai :D) noch mal darüber eine Wohnung buchen.

    Wenn du noch was zu Oslo schreibst, würde ich mich da sehr drüber freuen! :D Ich plane momentan einen Auslandsaufenthalt für mein Studium. Mein Wunsch ist zwar England, aber Norwegen steht auch hoch im Kurs und dabei Oslo natürlich ganz besonders. Deine Eindrücken würden mich persönlich daher total interessieren! :D

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  4. So schöne Bilder :)
    Ich habe bislang wirklich nur Gutes von den Airbnb-Wohnungen gehört und werde mir das für meine zukünftigen Reisen auf jeden Fall merken ;)

    Liebe Grüße,
    Kathleen von www.kathleensdream.de

    AntwortenLöschen
  5. ich lieeeebe airbnb auch so so so sehr. wir hatten schon so tolle wohnungen in amsterdam, barcelona und lissabon :D
    immer immer wieder!

    AntwortenLöschen
  6. In einem Airbnb habe ich noch nie gewohnt... für mich waren günstige Gasthäuser und Pensionen immer das Richtige, weil ich die einfach finden konnte. Hotels meide ich immer, da die mir zu teuer sind. Am liebsten mag ich nämlich Etagenbads mit schmucklosen Zimmern, da ich sowieso die meiste Zeit unterwegs bin.
    Aber irgendwie finde ich die Idee mit Tipps direkt vom "Gastgeber" richtig niedlich. Da hast du wohl wirklich Glück gehabt!

    Auf deine Tipps bin ich gespannt. Oslo steht nämlich noch irgendwo auf meiner Wunschliste der Reiseziele ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Oslo steht auf jeden Fall auch noch auf meinem Zettel :-) habe bisher immer nur gutes gehört! Liebe Grüße aus St. Martin :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Das sieht wirklich fantastisch dort aus.
    Ehrlich gesagt hab ich mich noch nie so wirklich mit airbnb auseinandergesetzt ^^ Ich bin auf Reisen gerne im Hotel :) Aber vielleicht ist das auch irgendwann mal eine Alternative für uns.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöne Bilder.
    Ich persönlich mag Hotels lieber, aber die Unterkunft sieht sehr gemütlich aus.

    Liebe Grüsse
    Pascale
    sugarsky.jimdo.com

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe das AirBnB-Konzept und habe immer genauso viel Spaß, Wohnungen in neuen interessanten Städten zu suchen, wie du :) Umso mehr freue ich mich über deine Inspiration und die Wohnung in Oslo ist gleich auf meine Wunschliste gewandert.

    Mein erstes Mal AirBnB war diesen Januar in Potsdam und im Juni ging es jetzt richtig los. Ich war fast sechs Wochen in Italien unterwegs in den verschiedensten Städten und habe in unterschiedlichen AirBnB-Unterkünften gewohnt, sowohl im eigenen Appartement, in der typischen Bed & Breakfast-Unterkunft als auch im eigenen Zimmer in der Wohnung der Gastgeber. Was soll ich sagen, ich bin vollkommen zufrieden und möchte am liebsten nie wieder ins Hotel. Es ist einfach persönlicher und man lernt so viele interessante Menschen kennen! Natürlich sollte man bei der Unterkunftsauswahl ein Auge auf die anderen Bewertungen haben und sich etwas von seinem Bauchgefühl leiten lassen. Und sicher ist es auch nicht für jeden etwas. Es kommt viel auf den eigenen Geschmack und die Kompromissbereitschaft an, manche Wohnungen sind vielleicht nicht sooo extrem sauber und gepflegt wie das Fünf-Sterne-Hotelzimmer. Ich persönlich kann es aber nur empfehlen, es zumindest einmal auszuprobieren. Man wird, wenn man mag, mit interessanten Leuten in Kontakt kommen, die einen auch oft mit super Tipps versorgen können, und vor allem bekommt man die Möglichkeit einen neuen Ort mal aus einer ganz anderen Perspektive kennenzulernen :)

    Liebe Grüße,
    Jule

    AntwortenLöschen
  11. Das ist schön. Oslo steht auf meiner Liste und da sind Tipps immer willkommen. Lieben Gruß, Yna

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe Airbnb bislang zwei Mal genutzt.

    Das erste Mal im Mai 2015 in New York. Damals haben wir uns beinahe zwangsläufig für Airbnb entschieden, da das Preis-Leistungsverhältnis von Hotels in NY eine Katastrophe ist. Wenn ich 150 Euro aufwärts für eine Doppelzimmer bezahle, möchte ich in den Bewertungen nicht lesen, dass es immer wieder zu Ungezieferproblemen kommt... Die Airbnb-Wohnung war super gelegen, wesentlich günstiger und hat für unseren Aufenthalt gut gepasst.

    Das zweite Mal war ich im März diesen Jahres in Oslo in einem Airbnb-Appartment. Direkt im Barcode in der Nähe des Hauptbahnhofes. Das war brandneu und sehr stylisch. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

    Die Gastgeber waren in beiden Fällen sehr nett und zuvorkommend. Im März 2017 verschlägt es mich nach Helsinki. Ich denke, da werde ich auch einen Blick auf Airbnb werfen.

    Ich freue mich schon auf Deine weiteren Oslo-Posts.

    AntwortenLöschen
  14. Bei mir ist's ähnlich, ich bin bisher großer Housetripfan - oder allgemein begeistert von tollen, persönlichen Apartments! Ist eben doch was anderes als ein 0815 Hotel Zimmer, schafft zumeist ja auch noch eine bessere Lage. Euer Apartment habe ich auf Snapchat schon seeeehr bewundert - einfach traumhaft schön! Sieht so sehr nach Wohlfühlen aus!

    AntwortenLöschen
  15. Ach, Oslo ist toll und nun möchte ich gerne noch einmal hin – dann aber nicht ins Hotel :-) Danke für die schönen Einblicke und liebe Grüße, fee

    AntwortenLöschen
  16. Oh,wirklich ein schönes Appartment!
    ir freuen uns gerade auch auf unseren AirBNB Prag trip kommendes wochenende )
    Bislang auch wirklich nur gute Erfahrungen gemacht :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  17. Ui, sieht das niedlich und urig aus!

    Neri

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.