{Lecker, lecker!} Spargeltarte mit Cherry-Tomaten

Ich liebe Spargel in jeglicher Form! Ich kann meine Hand nicht rumdrehen, ob ich weißen oder grünen Spargel besser finde. Aber ich glaube, der weiße Spargel liegt minimal vorne. Und die Spargelzeit koste ich immer aus, soweit es geht. Auf Snapchat (Nutzername: meinfeenstaub) hatte ich von einer spektakulären Spargeltarte erzählt, die ich, basierend auf meiner Kürbistarte, einfach mal ausprobiert habe.


Und weil mehrere von euch höchstinteressiert am Rezept waren, hab ich die gute Tarte mal eben für euch abgelichtet – kein spektakuläres Set, aaaber die strahlend gelbe Farbe passte zufälligerweise perfekt zu meiner Balkontischdecke.



Nach dem Cut geht's zum Rezept!


Ihr braucht für den Mürbeteig:
250g Mehl
125g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Ihr braucht für den Belag:
15-20 Kirschtomaten
700 Gramm weißer Spargel
100g geriebener Parmesan
4 Eier
200g Cremefine
2 EL Butter
Kresse
Zucker
Salz
Pfeffer


1. Bevor wir irgendetwas anderes machen, geht's an den Mürbeteig. Dafür häuft ihr das Mehl auf der Arbeitsfläche, gebt etwas Salz hinzu und drückt in der Mitte des Mehls eine Mulde hinein, wo ihr das Ei hinein gebt. Die Butter würfelt ihr in kleine Stücke und verteilt sie um die Mulde herum. Gebt nun 50 ml lauwarmes Wasser hinzu.

2. Nun hackt ihr die Zutaten mit einem Messer gut durch, sodass kleine Teigkrümel entstehen, die so aussehen wie auf dem obigen Foto. Anschließend knetet ihr eine Teigkugel, die ihr mit Frischhaltefolie eine halbe Stunde im Kühlschrank lasst.

3. In der Zwischenzeit schält ihr den Spargel und lasst ihn 6 Minuten bei mittlerer Hitze – mit zugedecktem Topf – mit Salz und etwas Zucker köcheln. Holt die Spargeln dann mit einer Kelle heraus und lasst sie gut abtropfen.


4. Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Nun gebt ihr die Eier zur Cremefine hinzu (ich benutze Cremefine immer als Cremefraiche-Ersatz, weil das Ganze doch etwas magerer ist!), würzt sie mit dem Salz und Pfeffer und verrührt die Zutaten gut.  


5. Den Teig könnt ihr nach 30 Minuten aus dem Kühlschrank holen und in der gefetteten Tarteform ausrollen und schön andrücken. Jetzt gebt ihr die Cremefine-Eier-Mischung auf den Teig und fügt anschließend den Belag hinzu. Ordnet die Cherry-Tomaten rundherum an und schneidet sie an, bevor ihr die Form in den Ofen gebt. Die Spargeln ordnet ihr sternförmig an.

6. Auf die Tarte streut ihr nun euren frisch geriebenen Parmesan und backt das Ganze 45 Minuten lang bei 180 Grad. Wenn ihr die Tarte aus dem Ofen geholt habt, lasst sie etwa 10 Minuten auskühlen. Dekoriert sie dann ein wenig mit frischer Kresse.



Esst ihr auch so gern Spargel wie ich? Seid ihr Team Grün oder Team Weiß? ;D

Kommentare

  1. Ich liebe Spargel!
    Es sieht einfach mega lecker aus, Spargel Tarte ist generell einfach toll!

    Alles Liebe, Anne❤
    www.basiccouture.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. hmmm Spargel schmeckt in jedem Rezept klasse und als Tarte ist er sicher besonders lecker.

    AntwortenLöschen
  3. Mann sieht das lecker aus! ♥_♥
    Ich hadere immer noch mit mir, ob ich Spargel probieren soll oder nicht. Hab noch nie welchen gegessen, wie ich zu meiner Schande gestehen muss. :'D
    Aber das sieht so toll bei dir aus, dass einem direkt das Wasser im Munde zusammen läuft. :)

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  4. Ich zähle zum Team grün! Denn ich bin faul und mag das Schälen nicht ;) Außerdem ist grün auch noch meine Lieblingsfarbe... also das sind schon zwei Gründe, diesen Spargel mehr zu mögen als den anderen!

    Mensch, bin ich froh, dem Spargel nach jahrelanger Abneigung doch noch eine weitere Chance gegeben habe - denn jetzt liebe ich ihn!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hab ich grad Tomaten äh Spargel auf den Augen oder fehlt die Angabe der Cremefine-Menge bei den Zutaten? Ist es einfach eine Flasche von dem normalen Cremfine?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte Spargel auf den Augen. :D Cremefine hat wirklich gefehlt, danke dass du so aufmerksam warst, ich hab's ergänzt! 200g bruachst du :) Ich nehme immer das Döschen, nicht die Flasche!

      Löschen
  6. Her war ganz lange grüner Spragel hoch im Kurs, aber nur weil er schneller zubereitet ist und nicht geschält werden muss. Mittlerweile hält es sich die Waage :-). Dein gelbes Tuch finde ich im übrigen superschön!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Spargel! Ob grün oder weiß. Beim Grünen spart man sich halt ein wenig Schälarbeit... :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.