{DIY your Closet #4} Bomberjacke à la Snitmonster

Yeah, yeah, yeah, es ist wieder der zweite Sonntag im Monat, also Zeit für #DIYyourCloset. Und wir sind schon in der vierten Runde, haben demnach schon mindestens viermal in diesem Jahr ein Kleidungsstück umgenäht, geupcyclet oder selbst genäht, statt eines zu kaufen. Das ist doch bemerkenswert – im letzten Jahr habe ich das nämlich gar nicht gemacht.

Das Ganze ist eine Mitmachaktion – präsentiert euer selbst- oder umgenähtes Modeprojekt am Ende des Posts, da gibt es wieder eine Linkparty. Bis Ende April könnt ihr euer Projekt noch verlinken .(Neu mit dabei? #DIYyourCloset ist die monatliche Mitnähaktion von Katha (kathastrophal.de) und mir. Worum es bei #DIYyourCloset geht und was es an Regeln gibt, erfahrt ihr hier!)


Ich versuche immer, in jeder Runde möglichst Unterschiedliches zu nähen, um meinen Horizont ein wenig zu erweitern. Mein erstes Projekt war ein Pullover mit Bubikragen, mein zweites Projekt ein Jerseykleid mit Kunstlederärmeln und mein drittes Projekt ein Turnbeutel mit Korkboden.

Und jetzt zum heutigen Projekt: meine selbstgenähte Bomberjacke, auf die ich mindestens ein ganz kleines bisschen stolz bin. 


Wie es überhaupt dazu kam, dass ich diese Jacke genäht habe, erzähle ich euch jetzt!


Um den Palmenstoff schleiche ich schon eine ganze Weile herum. Das kommt auf den Fotos nicht ganz raus, aber der Stoff hat eine wunderschöne Struktur. Die Streifen haben alle ein Relief und die Palmblätter sind auch alle noch einmal darauf gestickt. Dadurch fasst sich der Stoff richtig edel an. Jedenfalls habe ich den schon seit mehreren Monaten im Auge und musste ihn jedesmal anfassen, wenn ich ihn im Stoffladen wieder gesehen hatte.


Dann habe ich fest ins Auge gefasst, für die April-Runde – also die aktuelle – einen Rock aus dem Stoff zu nähen. Also, den Plan mit dem Rock im Hinterkopf, war ich wieder im Stoffladen am Start, stand davor, und habe gezweifelt: Irgendwie habe ich den Rock nicht vor mir gesehen. Ich fand den Stoff zu edel dafür, auch etwas Edles daraus zu nähen.


Parallel habe ich immer wieder nach hübschen Bomberjacken zum Kaufen geschaut. Unbedingt wollte ich für den Frühling so eine Jacke haben, weil ich den Schnitt total gerne mag. Die haben mir aber alle nicht wirklich gefallen, die Muster, die ich gefunden habe, fand ich alle doof. 

Dann gab es einen Moment, in dem sich die Zahnräder in meinem Kopf wohl etwas schneller gedreht haben als sonst. Warum nicht eine Bomberjacke selber nähen? Aus dem tollen Palmenstoff? Gedacht, getan! Der nächste Schritt war die Suche nach einem passenden Schnittmuster. Fündig wurde ich bei Onion, eine perfekte Blousonjacke, wie ich sie mir vorgestellt habe.


Ich, mal wieder total euphorisch bestellt und die Beschreibung nicht gelesen, packe das Schnittmuster aus und stelle fest. AH. Kein Schnittmuster. Ein SNITMONSTER. Snitmonster ist dänisch. ("Dänisch" ist das erste Wort in der Online-Produktbeschreibung. Das erste. Fett gedruckt.) Die ganze Anleitung ist dänisch. Ich Idiot. Echt mal. Es lag eine Vokabelliste bei. Dann dachte ich aber: Mal ehrlich, hätte ich die Anleitung gelesen, wenn sie auf deutsch gewesen wäre? Ich bin einfach kein Mensch, der eine Anleitung liest. Ich mache einfach. Und wenn es dann nicht klappt, gucke ich eben rein, ganz vielleicht.

Ich ließ also das Snitmonster Snitmonster sein, schnitt die Teile aus und nähte einfach. Und es klappte. Ganz ohne Vokabelliste, und vor allem ohne Anleitung. Das war schon ein mittelschwerer Triumph! Und dann sah die Bomberjacke am Ende auch noch wirklich exakt so aus, wie ich es mir erhofft hatte.


Also: Erfolg! Und eine neue Frühlingsjacke hab ich jetzt auch. Und gelernt habe ich: Keine Angst vor Snitmonstern. Das hat nämlich erstaunlich gut funktioniert. Ich bin schon ganz gespannt, was ich in der nächsten Runde nähen werde. Oft ergibt sich das nämlich sehr spontan, aber genau das macht so einen Rießenspaß.


Im obigen linken Bild könnt ihr übrigens gut sehen, wie wunderbar fest der Stoff ist, deshalb war gar kein Futter nötig. Die Jacke sieht von innen ebenso gut aus wie von außen.


Und jetzt seid ihr dran! Tragt euer modisches (Um-)näh oder Upcycling-Projekt in unsere Linksammlung ein. Wir sind super-gespannt!!

  

Kommentare

  1. Die Jacke ist einfach toll geworden und steht Dir fantastisch. Ganz besonders gefällt mir die Kombination mit dem Palmenstoff. LG Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Und wann gehst du mit dieser Jacke in Produktion?😜
    Ich liebe diese Farben. Her damit! Leider wird sie mir viel zu klein sein.
    Was ich damit sagen wollte: "Spitzen-Arbeit!" 😉
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Stoff ist so super! Und die Fotos... also, das hätte ich auf Snapchat ja noch nicht gedacht, dass die noch so schön werden, hehe! :D Und ich muss nochmal sagen: die lockigen Haare stehen dir so, so so gut!

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist der Hammer, gerade durch den fröhlichen Stoff! Normalerweise verbinde ich mit dem Begriff Bomberjacken eher unschöne dunkle Jacken die vorwiegend in einer bestimmten Szene getragen werden. Du hast mir gezeigt das es mit solch einem Kleidungsstück auch anders geht. Danke! :)
    Liebe Grüße, nossy

    AntwortenLöschen
  5. WOW!
    Meine Nähkünste gehen nicht weiter als Hoodies und Hosen. Hier liegt ein toller Schnitt für eine Blousonjacke, aus einer alten Cut! Hätte ich ja echt gern genäht.... Trau mich aber nicht dran. Deine sieht unglaublich schön aus - der Stoff ist einfach der Hammer! Ganz, ganz toll. Alles. Immer. Hach!

    AntwortenLöschen
  6. Woah, die Jacke ist ja wahnsinnig toll geworden! Würde ich sofort kaufen. :) Und du solltest deine Haare unbedingt öfter so lockig tragen, denn das sieht echt stylisch aus. :)

    AntwortenLöschen
  7. Eine supertolle Jacke hast du da genäht! Ich bin begeistert vom Stoff, der ist genau richtig für Frühling und Sommer. Als Jacke kann ich ihn mir sogar besser vorstellen als als Rock. Und auch super, dass du dich nicht hast abschrecken lassen - ich finde, man sollte sich nicht immer an die Anleitungen halten, da steht manchmal auch Mist drin.

    AntwortenLöschen
  8. Haha, ein Snitmonster :D Ne die sieht echt superschön aus, deine Jacke, ich hätte soviele Stoffe, um mir eine zu zaubern, aber mein Nähtechnisches Wissen ist da doch eher etwas beschränkter als deins - Leider Gottes.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  9. wow
    wieder mal ein tolles ergebnis und schöne bilder von dir!

    AntwortenLöschen
  10. Die Jacke ist wirklich süß und sie sieht echt professionell genäht aus. Könnte so auch im Laden hängen!
    Ich hoffe ich schaffe es im Mai auch wieder etwas eigenes zu präsentieren. Diesen Monat war die Zeit leider etwas knapp :/

    AntwortenLöschen
  11. Wow! Ich muss ja sagen, dass ich mir den Stoff, als Du ihn bei Instagram gezeigt hattest, nicht so recht vorstellen konnte. Das Ergebnis ist aber echt richtig toll! Ich muss auch noch drigend Fotos für meinen Beitrag machen :-)
    Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
  12. Die Jacke ist einfach ein Traum. Habe den ganzen Weg auf Snapchat mitverfolgt und habe mich vom ersten Moment verliebt *_____*
    Ein tolles Projekt mir einem genialen Ergebnis!!!

    AntwortenLöschen
  13. Wow, die Jacke ist der Hammer! Ich finde schon, dass auf den Bildern recht deutlich wird, welche Struktur der Stoff hat. Richtig schön geworden!

    AntwortenLöschen
  14. Super cool geworden! Ich hab das Jerseykleid Ella auch genäht, nachdem ich es hier bei dir gesehen habe und bin super zufrieden damit! Ich näh es gleich nochmal mit anderem Stoff :D

    AntwortenLöschen
  15. Snitmonster ist so ein witziger Begriff! Ich habe eine ähnliche Jacke auf dem Plan, aber ohne Schnittmuster geht da gar nichts. Mal schauen, ob es mit Schnittmuster klappt :-) Liebe Grüße, fee

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.