{4 Selbstportraits} Now and then

Na, wie hat sich euer persönlicher (Kleidungs-)Stil entwickelt? Ist euer jetziges Ich optisch ein Abziehbild von vor zehn Jahren oder habt ihr eine komplette Veränderung durchgemacht?

Warum ich euch frage? Nun, ich habe auf Deviantart ein Bild einer Künstlerin entdeckt, die vier Selbstportraits von sich gezeichnet hat, und das in verschiedenen Altersstufen. Leider finde ich die Zeichnung nicht mehr wieder, aber das fand ich ziemlich cool und wollte das auch umsetzen. Schwarz (oder vielmehr bunt) auf weiß finde ich das sehr lustig zu sehen und es ist noch mal etwas anderes, als nur Fotos zu vergleichen! Und da dachte ich, ich teile das mal mit euch, ihr wolltet ja ohnehin mehr Zeichnungen hier im Blog sehen ;)

Ich konnte mich dabei nur schwer für vier Stadien entscheiden, weil in meiner Teenagerzeit doch sehr viel passiert ist, so rein optisch, und sich mein Kleidungsstil andauernd geändert hat! Eigentlich hätte es mindestens sechs Zeichnungen gebraucht, um alles abzudecken, aber ich wollte mich mal auf diese hier beschränken, den Rest erkläre ich euch einfach in Worten:

Mit einem Klick auf das Bild könnt ihr es euch in Originalgröße ansehen!

- 1. Sechs Jahre -

Ich beschreibe einfach mal: Gestartet habe ich mit meiner Schulanfangszeit mit 6 Jahren. Ich hatte einen herzallerliebsten naturblonden Topfschnitt und trug zum Schulanfang ein blau-rosa geblümtes Kleid. Nicht zu vergessen die Marienkäfer-Ohrringe! Im Prinzip sah ich aus wie ein kleiner Junge, den man brutal in ein Kleid gezwungen hat. Aber alles noch sehr niedlich und vor allem unbedarft, was einen Stil angeht, wie das bei den meisten Kindern nunmal ist.


- 2. Fünfzehn Jahre -

Dann ist viel passiert, ich wurde Fünfzehn und hatte mit bis dahin die Haare sehr, sehr lang gezüchtet. Mehr als Spitzenschneiden war beim Friseur nicht erlaubt – keinesfalls, um Gottes Willen! Entsprechend gesund waren die Haare auch. Nämlich gar nicht. Etwas wellig sind sie von Natur aus. Alles blieb relativ naturbelassen, nur geschminkt wurde sich natürlich in Tiefschwarz. Die Haare waren irgendetwas zwischen blond und nichtmehrblond, gern auch Straßenköterblond genannt. Oder ganz einfach: Scheußlich. 
Mein Stil bewegte sich irgendwo zwischen Gothic-, Mittelalter- und Öko-Style, ich war generell recht düster – zumindest optisch. Frisur und Stil blieben dann einige Zeit lang soweit gleich, nur die Haarfarbe änderte sich hin und wieder, in Richtung Lila oder Blau in den Spitzen beispielsweise. Und an die Sonne bin ich so quasi nie gegangen, daher der ungesunde Hautton. 


- 3. Neunzehn Jahre -

Als es Richtung Ende der Schulzeit und Richtung Studiumsbeginn ging, gab es den haartechnischen Radikalschnitt. Die Haarspitzen waren unglaublich kaputt und daran musste sich etwas ändern. Es sollte also Schwarz und kurz sein! Zwischenzeitlich auch mit lila Strähnen und schrägem Pony, dann aber für einige Zeit komplett schwarz. Dazu gesellte sich die feinste Emo-Garderobe mit wahlweise kleinen Sternchen-, Totenkopf-, Pünktchen- oder Schleifchenmustern in Schwarz, Pink, Rot, Grau. Hoodies gehörten zur Standardgarderobe... 
Die schwarze Haarfarbe musste ich leider alle paar Wochen nachfärben, damit es auch am Ansatz gut aussah, und das war absolut ätzend! Nach einiger Zeit kam ich dann auf den Trichter, dass ich der schwarzen Farbe überdrüssig wurde. In einer vierstündigen (VIERSTÜNDIGEN!) Session beim Friseur meines Vertrauens wurde ich kupferfarben gesträhnt, was meiner Naturfarbe eigentlich recht nah kommt. Die Haare waren absolut zerstört, aber das gab sich dank der kurzen Länge recht schnell wieder.


- 4. Sechsundzwanzig Jahre -

Da sah ich frisurtechnisch dann in etwa so aus wie heute, nur dass ich mir die Haare zwischenzeitlich wieder auf Po-Länge wachsen ließ. Und letztes Jahr wurden sie wieder abgeschnitten. Jetzt sind meine Frisur und auch mein Stil gerade so, wie ihr es auf der letzten Zeichnung seht. Gefärbt wurde schon lange nicht mehr, nur ab und an in einem wärmeren Braunton. Und das ist cool und gefällt mir!

***

Die unterschiedlichen Frisuren gehen bei mir meist mit neuen Phasen einher. Die aktuelle Frisur gab es in etwa zeitgleich mit dem Job nach dem Studium. So langsam hat sich mein Stil nun eingependelt. Die nächste radikale Veränderung kann gern erst mal auf sich warten lassen, viele Extreme habe ich ja schon ganz gut für mich ausgetestet, sodass das Radikalste bei mir momentan eine neue Brille oder ein neues Paar Schuhe sind. :D

Wie sieht es bei euch aus? Saht ihr eurem jetzigen Selbst schon immer recht ähnlich? Wie radikal waren eure Veränderungen? Und wie würden eure vier Selbstportraits aussehen? (Oder, wenn ihr fleißig seid: Zeichnet sie doch einfach!)

Kommentare

  1. Ha! Genau das Bild (bestimmt :D ) habe ich auch vor einiger zeit gesehen und hatte es umsetzen wollen, dann aber wieder vergessen. danke fürs Erinnern!

    Finde es immer interessant, das bei anderen zu sehen. Dein Style mit 15 macht dich, zumindest hier im Comic, irgendwie echt alt ;D (bzw. hat dich alt gemacht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das auch schon häufiger gesehen, letztens dann noch mal bei besagter Künstlerin und fand es obercool, leider finde ich es nicht mehr :(
      Und ja, ich sah ganz ganz furchtbar aus mit 15! :D Das stimmt! :D

      Löschen
  2. Hahaha ach süß :D Schaut aber echt schön aus, du kannst gant toll malen! :o
    Alles Liebe,
    Milena ♥
    milasbeautyblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool, die Idee und auch wirklich super von dir umgesetzt, wenn ich gut zeichnen könnte, würde ich es auch makl versuchen, wiobei ich äußerlich nicht besonbders viele Phasen durchgemacht habe :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ja, ich habe echt viel ausprobiert... ;)
      Auf die Mail antworte ich dir heut Abend übrigens! :)

      Löschen
  4. Wie witzig ich musste gerade so schmunzeln, als ich diesen Post gelesen habe. Würde ich mich in diesen Altersstufen malen, würde wirklich genau dasselbe dabei heraus kommen, nur dass meine Haare mittlerweile wieder länger sind. Mit 26 waren sie auch genau so wie bei dir! Mein Stil hat sich auch erst im Studium so richtig entwickelt und vorher habe ich auch fast jede Haarfarbe ausprobiert und bin stylemässig zwischen Gothic - Emo - Mittelalter - irgendwas herumgependelt. Wenn ich alte Fotos von mir sehe erschrecke ich mich manchmal fast ein bisschen :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dörthe,

      das ist ja witzig! Das klingt ja alles total ähnlich :) Mit alten Fotos geht es mir genauso, da sind die Zeichnungen fast schon schmeichelhaft dagegen ;)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  5. Süße Idee, toll gezeichnet.
    Schwarze Haare - kann ich mir bei dir kaum vorstellen. Echt radikal.
    ;)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh die schwarzen Haare hatte ich echt lange! Wobei die bunten Farben dazwischen noch extremer waren ...;)

      Löschen
  6. Ich finde den Post von dir super spannend und mit deinen Zeichnungen ist das auch viel cooler, als wenn du alte Fotos rausgekramt hättest! :D

    Erst einmal: ich musste gerade zweimal lesen "Stand da wirklich 26?" Krass, hätte ich nicht gedacht... :D Egal.
    Wie gesagt, ich find's echt spannend, zu sehen, welche Phasen du so durchgemacht hast.
    Wenn ich da so an mich denke... ich suche und finde ganz langsam meinen eigenen Stil. Kleidungstechnisch bin ich sehr simpel: im Winter gibt's Pulli und Jeans und im Sommer T-Shirt und Jeans :D Also seeeeehr extrem! :'D
    Ab und zu mal 'ne Bluse oder für besondere Anlässe vielleicht ein Kleid und Strumpfhose, aber ansonsten bin ich eher der Hoodie-/Pulli-/T-Shirt-Typ...

    Frisurentechnisch sieht das bei mir schon wieder anders aus. Da kann ich mich einfach nie entscheiden, langsam stelle ich für mich aber fest, dass ich mich mit kurzen Haaren einfach wohler fühle. Zu Beginn meines FSJ im Herbst '13 hatte ich beschlossen, meine Haare wachsen zu lassen - ein Jahr lang hat das gehalten. Dann wurden sie im vergangenen November wieder kurz geschnitten und als sich um Silvester mein Freund von mir getrennt hat, bin ich zu Hause zu meiner Friseurin des Vertrauens gegangen und hab's noch kürzer schneiden lassen. Färben will ich im Moment schon ganz gerne und dann auch wieder nicht. Habe jetzt meine dunkle Naturhaarfarbe und will ohnehin nicht mehr mit Chemie färben... ein kräftiges Rot ist damit also ausgeschlossen.

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lara,

      ganz genau, Fotos hätte ich auch sehr langweilig gefunden. :) Und ja, ich sehe nicht aus wie 26 und das ist auch voll okay, haha!

      Oh langsam merkt man aber tatsächlich, wie man sich wohler fühlt ;) Ich mag die kurzen haare auch viiiiel lieber als die langen!

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  7. Genial. Ein super posting.
    Lovely hugs
    Molly

    AntwortenLöschen
  8. Ui, das würde ich auch gern machen, nur dass sich bei mir nie soooo viel verändert hat. Ich würde das ja liebendgern nochmal mit Fotos belegt sehen - kann mir dich mit schwarzen Haaren wirklich überhaupt nicht vorstellen! :D Vielleicht mal ein lustiger Throwback Thursday? Ich wäre dafür! :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, die müsste ich erst mal raussuchen :D Die schwarzen Haare sahen echt noch okay aus im Vergleich zu davor aber ;)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  9. Sehr witzige Idee! :) Und gerade äußert passend für mich, da ich mich gerade sehr verändere stilistisch. Ich kann leider überhaupt keine Menschen zeichnen, daher eine kurze schriftliche Zusammenfassung meiner Phasen:

    Mit 12/13: War es mir noch herzlich egal, wie ich rumlief. Latzhose, Stricksocken und Turnschuhe waren keine Seltenheit :D Außerdem wuchs da grad mein Pottschnitt raus, den ich in der Grundschule trug.

    Mit 15/16/17/18 hab ich viel rumprobiert. Erst mit viel Blingbling und rosa, dann eher Öko mit selbtgestricktem Schal und Holzperlenkette, zum Abi hin dann eher normal leger mit Jeans und Pulli. Haare aber immer zwischen schulter- und polang und naturbraun.

    Im Studium dann immer noch sehr leger, aber viel Röcke, Kleider und bunte Hosen.

    Jetzt gerade irgendwie gar nicht festzulegen. Immer noch viel Rock und Kleid, aber schicker, gerne mit Bluse. Ich hab roten Lippenstift für mich entdeckt. Und Punkte. Und Sterne. Und Statement-Ketten. Und zum ersten Mal habe ich mehr als 2 schwarze Kleidungsstücke in meinem Schrank!
    Es bleibt also spannend! :D
    (Haare übrigens immer noch lang. Aber ich spiele mit dem Gedanken mir einen Longbob zu schneiden...)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha,

      danke für deinen langen Kommentar! Und du hast Recht, es bleibt spannend ;) Aber ich denke, der Stil verändert sich eigentlich immer weiter, wenn auch irgendwann nur in kleineren Schritten. Und Longbob kann ich mehr als empfehlen, ich hab mit meinem viel Freude :)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  10. Deine Zeichnungen sind echt so richtig gut!! :)
    Uuuuuuh...und mit 15 hab ich auch eine ganz schlimme Phase durchgemacht. Ich sag nur hauteng und bauchfrei :D

    AntwortenLöschen
  11. So eine hübsche, kleine Galerie. Ich finde es erfrischend, wie du mit Dingen umgehst, die du heute vielleicht ganz anders machen würdest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      haha ja, ohne Augenzwinkern kann ich darüber nicht sprechen :D

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  12. Wunderschöne Zeichnungen! Und echt spannend so verschiedene Stadien zu sehen. Wenn ich gut zeichnen könnte würde ich das tatsächlich auch gleich machen - nur hab ich nicht ganz so viel Talent : ) Schon wirklich lustig wie man sich so über die Jahre verändert....wer weiß wie wir uns in 10 Jahren kleiden.
    Liebe Grüße, Ronja
    www.sothisiswhat.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ronja,
      oh ja, das hab ich mir auch gedacht :D Jetzt finde ich meinen momentanen Stil super und in 5 Jahren lache ich mich selbst aus ;)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  13. was für eine tolle idee - hast du wunderbar umgesetzt und gezeichnet :)
    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen
  14. Die Idee ist total schön und mal was ganz anderes als Fotos :) Gefällt mir gut!

    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das hab ich mir auch gedacht :) Fotos sind da ja eher langweilig im Vergleich!

      Löschen
  15. Wunderschöne Zeichnung!
    Bei mir war das ungefähr genau so. Erst Mauerblümchen, dann schwarz und "Emo", dann kam ne Pastell und bunte Phase, Hippie und Boho und nun...eine Mischung aus allem. Gut so!

    Liebe Grüße
    http://schwalbengold.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das klingt wirklich sehr ähnlich :) Hauptsache, du hast jetzt deinen Stil gefunden, in dem du dich wohlfühlst :)

      Löschen
  16. Hmm, sollte ich mich doch tatsächlich erwischt fühlen? ich bin auch fünfzehn und meine Haare dürfen auch höchstens an den Spitzen geschnitten werden... aber ich glaube das kann man so lassen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, aber solange sie gesund sind dabei, ist das ja okay :)

      Löschen
  17. Die Zeichnungen sind dir echt total gut gelungen!:)
    Und ich glaube, so verschieden hätten sie bei vielen ausgesehen, aber echt wirklich cool, das mal so nebeneinander zu sehen!:) Ich glaube, ich hätte mich nicht auf 4 Stadien einigen können, da wären es bestimmt um die 20 geworden X'D und selbst das wäre noch wenig gewesen XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ich musste auch viiiel weglassen, aber ich habe mal die prägnantesten rausgepickt ;)

      Löschen
  18. ein klasse rückblick :D deine schwarzen haare hätte ich ja gerne mal gesehen :D
    ich habe da auch so ne haarstory: als kind musste ich meine haare immer kurz haben, das fanden meine eltern soooo toll (ich fand eher ich sag aus wie ein junge aber okaaaayyyy als armes kleines mädel darf man ja noch keine eigen meinung haben)..
    Als teenie habe ich sie dann wachsen lassen das sag echt bescheuert aus (während alle anderen mdchen tolle lange haare haben)..
    seither habe ich sie nicht mehr abschneiden lassen..also jedes mal ein paar cm aber eben nicht mehr kurz...
    dank doofer wirbel etc lässt sich die frisur nicht großartig verändern (also nur kzrz oder lang) und mit der langen mähne fühle ich mich auch recht wohl :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina,
      davon gibt es viiiele Fotos, vielleicht krame ich die mal raus! Hat mir eigentlich auch gut gefallen (wobei ich schon seeeehr blass gewirkt habe!!), aber die dauernde Färberei hat echt genervt.
      Oh no, da bist du ja fast traumatisiert mit den kurzen Haaren als Kind :( Ich dagegen wollte immer freiwillig kurzes Haar, als ich klein war, das fand ich voll cool!

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  19. eine wirklich tolle Idee alles mal aufzuzeichnen. Da hattest du ja mal wirklich wilde Zeiten. Hätte ich dir gar nicht zugetraut. ;) Ich denk, dass sich nach einer gewissen Phase der Stil einpendelt und man weiß, was man will. Selbst habe ich meine Stil noch nicht ganz gefunden. Ich weiß zwar, was ich will, was mir gefällt, kann mich aber oft nicht entscheiden. Ich bin also noch eher flexibel ;)
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      jaaa genau, aber ich habe das Gefühl, ich bin nun seit so 2-3 Jahren endlich angekommen, was den eigenen Stil angeht. Wobei, vielleicht lache ich in 5 Jahren auch wieder darüber, wer weiß :)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  20. Liebe Lisa,
    was für eine schöne Idee. Bei mir ging es fast genauso Stilmäßig drunter und drüber. In der Kinderzeit Kurzhaarschnitt, später Mittelang und von Strähnchen überseht. Heute ist alles Natur. Die Haare sind endlich lang und gesund! Bis dahin war es ein langer Weg und ich möchte auch noch so lange wie Möglich meine Naturhaarfarbe behalten. Bis ich später tönen muss da die ersten Grauen Haare kommen. :)

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin jedes Mal aufs neue von deinen Zeichenkünsten fasziniert *_* wahnsinn, wie toll du das einfach immer wieder hin bekommst und so detailgetreu das man wirklich erkennen kann, das du es bist da auf den Zeichnungen :)

    Ich habe eine ähnliche Wandlung wie du durch gemacht, nur hatte ich so mit 14/15 eine totale Tussi-Phase :D danach kam bei mir dann erst die Punk-Emo-Gothik-Phase, die ich aber wirklich geliebt habe und in der ich mich mit am wohlsten gefühlt habe :) Jetzt bin ich eher so das Blumen-Hippie-Mädchen, wobei ich immer noch gerne zur schwarzen Skinny-Jeans greife :) Und mein Kleiderschrank besteht eigentlich auch aus einer bunten Mischung verschiedener Stile, aber das mag ich total gerne :)

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  22. Deine Portaits sind einfach klasse und ich finde dein Stil hatte in jedem Alter was. Also ich bin auch mal eine Weile von Kopf bis Fuss schwarz rumgelaufen.
    Was verlangst du denn für ein Portrait? Brauchst du dafür dann ein Foto? Ja, logisch:-)
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  23. Tolle Idee. :D Ein wenig finde ich mich da selbst in deinen Portraits wieder, die Teeniezeit war bei mir auch sehr schwarz.

    LG
    Aillbe

    AntwortenLöschen
  24. Mir gefällt Nr 3 am besten. :D Kann mir dich so garnicht vorstellen! haha
    aber die "Kunterbunt & Rabenschwarz" Fase hatte wohl jeder mal. XD

    AntwortenLöschen
  25. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  26. So eine süße Idee! Ich musste richtig lachen als ich deinen Post gelesen habe, weil ich mich so sehr darin wiederfinden konnte! Als kleines Mädchen kurze blonde Haare wie ein Junge und ebenfalls Marienkäferohrringe (ja, das ist mein Ernst :D), dann eine Zeit des dahinvegetierens in der Pubertät, danach natürlich die Emophase und seit der Normalisierung war die größte Veränderung tatsächlich eine Brille! Haha :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  27. Das ist richtig lustig - und sehr interessant. Aber gut, dass wir offensichtlich alle eine ähnliche Entwicklung durchmachen ;D Nur dass dein 19 mein 15 war :'D Aber meine Haare hab ich nie gefärbt. So vernünftig war ich schon damals, so gerne ich schwarze Haare gehabt hätte, aber.. Mein Naturblond färbt man nicht ;D

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,
    Casey

    AntwortenLöschen
  28. Hey Lisa, das us ja ne coole Idee.
    hab direkt Lust bekommen meine styles auch zu zeichnen... vom "Nein, ich bin kein junge" über Punk und Grunge zum Grufti und zu dem abgeschwächter schwarzen Look der mir als arbeitender Mensch noch erhalten blieb...
    wird sicher nicht so schön wie dein Ausflug in die Vergangenheit aber ich kann ha mal versuchen :)
    Ganz viele liebe grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  29. Total interessant, könnte ich so zeichnen würde ich so einen Blogpost machen! :D ich war sehr lange als Gothic unterwegs, das ging dann über so Emo und irgendwann wieder normal.

    AntwortenLöschen
  30. Das ist ja echt süß!
    Mit sechs hatte ich die gleiche Frisur, nur eben dunkelbraun und mein Schulanfangskleid war blau mit weißen Punkten :) Meine Schwestern waren damals echt gemein zu mir und meinten, ich hätte eine Jungenfrisur ... dabei sahen doch ganz viele Mädchen so aus! (Ich bin 27, dürfte also fast der gleiche Einschulungsjahrgang sein)

    Und ansonsten hatte ich eigentlich keinen Stil ... ich hab immer versucht, irgendwas zu finden oder nachzumachen, aber das hat alles nicht so richtig zu mir gepasst. Auch jetzt bin ich noch nicht richtig angekommen .. ich mag Comicshirts, aber auch elegante Kleider ... nur meiner Haarfarbe bin ich weitestgehend treu geblieben: alles naturbraun ;) Die Frisuren sind aber gewechselt: kurz, lang, ganz kurz, mit Pony oder ohne ... da ging alles ;)

    AntwortenLöschen
  31. Es ist super süß mit anzusehn - vorallem weil ich dich zwischen dem 15&19Jahr kennen gelernt habe und deinen Stil somit nachvollziehn kann - damals live&in farbe <3
    Und ich finde deinen Stil jetzt auch mega schön - Natürlich mochte ich deine pre-studium-outfits auch total gerne, aber ich denke das ist eben so ein typisches rauswachsen von den verspielten punk-outfits zu ner schicken lady <3

    tuti <3

    AntwortenLöschen
  32. Vor Kurzem habe ich deinen Blog entdeckt und war augenblicklich hellauf begeistert. Deine Zeichnungen sind erstklassig, Lisa. Ich habe ebenso am Inhalt dieser Seite Gefallen gefunden und möchte dir hiermit ein großes Lob aussprechen. Aufgrund der Tatsache, dass ich unsagbar gern schreibe, habe ich mir neulich ebenfalls einen Blog eingerichtet und versucht, deine Tipps und Tricks bezüglich des Designs und dergleichen umzusetzen. Vielen lieben Dank dafür. Ich hoffe sehr, dass ich in absehbarer Zukunft eine Rückmeldung erhalte, denn bislang erweckt mein Blog eine sehr geringe Aufmerksamkeit.

    AntwortenLöschen
  33. Was für geniale Zeichnungen. Toll. Ich bin ein klein wenig neidisch ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.