Wie ich zeichne {Step by Step}

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich nicht noch mehr Tipps zum Zeichnen geben könne. Das werde ich auch! Ein Post mit Anfänger-Tipps ist fest geplant. Zuvor möchte ich euch aber erst einmal zeigen, wie ich selbst überhaupt beim Zeichnen vorgehe.

Da hat ja jeder seine ganz eigene Technik und Vorgehensweise. Die einen zeichnen den Kopf schon in Farbe fertig, während die Figur noch keinen Körper hat – andere starten mit der Skizze und arbeiteten sich nach und nach vor. Ich gehöre zu letzterer Gruppe. In einem anderen Post habe ich euch schon gezeigt, welches Material ich beim Zeichnen nutze. Wie genau das zum Einsatz kommt, zeige ich euch heute!


Bei mir ist es eigentlich Standard, dass ich mit einer groben Skizze starte, bei der das Gesicht aber schon vergleichsweise ausgearbeitet ist. Da ich vor allem Figuren zeichne, ist es mir am wichtigsten, dass das Gesicht auch so wird, wie ich es mir vorstelle. Und wenn das mal nicht so klappt, wie ich es mir wünsche, kann ich mir den Rest auch sparen. Also: Erst eine grobe Skizze – der Rest des Körpers ist ja mehr angedeutet als irgendetwas anders – bei der das Gesicht aber schon recht definiert ist.


Im zweiten Schritt arbeite ich die Skizze so aus, dass ich sie für die Outlines nur noch nachziehen muss und nicht mehr viel Arbeit damit habe. So passieren beim Ziehen der Outlines keine bösen Überraschungen.


Als nächstes sind die Outlines dran, die ich mit meinen Copic Multilinern in verschieder Stärke ziehe. (hier nachzulesen). Für Details nutze ich sehr dünne Multiliner in 0.05 und 0.1 mm, für die Ränder kann es dann schon mal 0.5 oder 0.8 werden. Ich finde, durch verschiedene Stärken der Outlines wirken die Zeichnungen lebendiger.


Im folgenden Schritt starte ich damit, die Flächen farbig auszumalen – in diesem Schritt wird noch nicht schattiert, ich fülle einfach die jeweiligen Flächen mit der Farbe, die sie am Ende bekommen soll. Wichtig hierbei ist gerade bei der Arbeit mit Copic-Markern, dass die Farbe, die man für die jeweilige Fläche wählt, um einiges heller ist als das Endergebnis, das man erhalten möchte. Ihr seht, die Dame ist hier noch blond – das ist aber nur die Basis, die ich für den Braunton am Ende gewählt habe.


Im nächsten Schritt schattiere ich die Flächen. Copic Marker haben hier den Vorteil, dass eine Farbe immer dunkler wird, je häufiger man darüber malt – das ist ziemlich cool und praktisch. Aber setzt Schatten nicht nur mit Farben aus der gleiche Farbfamilie – d.h. nicht nur braun mit braun schattieren, sondern gerne auch mal grau oder blau wählen und schauen, welche Effekte ihr damit erzielt.


Ich finde, wenn man Zeichnungen nur schattiert, aber keine Highlights setzt, sehen die Figuren oft leblos aus. Deshalb schnappe ich mir am Ende meinen weißen Gelstift und setze so viele Highlights und Lichtpunkte wie möglich. Erst so kommt Leben in die Figuren!


Ich hoffe, dieser kleine Einblick konnte euch jetzt etwas weiterhelfen! :) Wenn ihr Fragen habt, stellt diese gern in den Kommentaren! Ich wünsch euch noch einen tollen Sonntag!

Kommentare

  1. Eine tolle Anleitung.
    Werde mir vielleicht auch mal diese Stifte zulegen.

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Super Anleitung und danke. Ich werde mir deine Tipps zu Herzen nehmen.

    lg Kathrin
    http://www.the-little-day-dreamer.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. So toll, wie du das machst, ich bin absolut begeistert!

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Anleitung! Ich hab früher auch mit Copics gemalt, aber die waren mir dann zu teuer. Ich bin dann auf Buntstifte und Acrylfarben umgestiegen, damit komm ich besser klar :) Ich beneide Leute (wie dich), die so gut mit Copics umgehen können.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gute Anleitung :) Ich habe mir über die letzten vier Jahre auch eine erstaunlich große Copic Marker-Sammlung zugelegt und nutze die Multiliner im Alltag ziemlich viel. Mit den Markern bin ich noch lange nicht so weit wie du, konnte aber auch, wie du schreibst, feststellen, dass es von Mal zu Mal (haha, Malen zu Malen .. ;)) besser wird.
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. Wow toll - ich will sofort auch so malen können! Und so Stifte will ich auch! Leider wird das bei mir nie was, sieht immer nur verunstaltet aus und ich glaube nicht, dass das nur an den falschen Stiften liegt sondern an fehlendem Talent ;) Naja dann guck ich mir halt deine Bilder an :-)
    LG von Frau P

    AntwortenLöschen
  7. Sehr interessant zu sehen, wie du arbeitest.
    Ich mag deinen Stil! :)

    AntwortenLöschen
  8. hab mich schon den ganzen Tag auf den Post gefreut :)
    Danke! ich finde es immer interessant, wie aus einer Skizze am Ende ein kleines Kunstwerk entsteht :)
    Grüße
    maximal30zeichen

    AntwortenLöschen
  9. Super Anleitung, richtig schön! :) Wo kaufst du eigentlich deine Copics?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kauf ich meist bei uns im Bastelladen (Listmann in Mainz), da hab ich schön die ganze Farbpalette vor mir. Wenn ich nur eine Farbe nachbestelle, kaufe ich sie auch mal online.

      Löschen
  10. Danke für den tollen Post, echt super interessant anzuschauen :)
    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    AntwortenLöschen
  11. Applaus, für diesen Beitrag! Macht mega Lust aufs Zeichnen :) Da packe ich doch vielleicht auch mal wieder meine Copic Marker aus.

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe schon deinen Beitrag zu den Farben gelesen und habe mir überlegt sie zu kaufen. Ich bin ja eher die Acrylmalerin gewesen, aber mit diesem Post hast du mich nun endgültig überzeugt, es einmal zu probieren. Ich finde deine Zeichnungen spitze und seit ich dein Blog lese, habe ich auch wieder angefangen mehr von Hand zu schreiben.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  13. Wirklich tolle Anleitung! Nur die Beine der jungen Frau verwirren mich etwas - fuer mich ist es naemlich nur ein Bein! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, das andere Bein stelle ich mir auf der anderen Seite des Kissens vor! :)

      Löschen
  14. Ich bin ehrlich und finde:
    zeichnen kann man nicht lernen. Entweder liegt es einem oder auch nicht.
    Ich selbst würde nicht einmal deine Skizze hinbekommen, denn ich habe einfach kein Händchen dafür.
    Deshalb mein Respekt für die, die es können.

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin vor ein paar Tagen über deinen Blog gestolpert und war nicht zuletzt von deinen Zeichnungen total begeistert - die sehen einfach toll aus, ich mag den Stil.

    Ob man Zeichnen lernen kann oder nicht ... keine Ahnung! Wenn ich mir das bei dir anschaue, sieht es ganz leicht aus. Ich merke aber auch immer, dass es dann doch nicht so einfach ist, das, was man im Kopf hat, auch genau so aufs Papier zu bringen. Andererseits habe ich im Studium gemerkt, dass man mit etwas Übung doch eine Menge erreichen kann und tolle Bilder entstehen können.

    Von daher lese ich erstmal weiter in deinem Blog, bewundere noch ein bisschen deine Zeichnungen und freue mich auf deinen kleinen Zeichenkurs für Anfänger :o)

    Dir eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  16. Die Tipps sind zwar schon mal ganz gut, aber wenn man perspektivisches Zeichnen und Anatomie nicht beherrscht, bringt einem das auch nicht so viel :-)

    AntwortenLöschen
  17. Sehr toller Einblick in deine Zeichen-Kunst! :D
    Ich finde es immer sehr hilfreich, wenn man von verschiedenen Leuten hört, wie sie zeichnen.

    Sehr gut geschrieben und mit den Bildern gut erklärt :)
    Auf deinen Anfänger-Post bin ich schon sehr gespannt!

    Viele liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  18. Danke vielmals. Jetzt habe ich nach ewiger Zeit auch mal wieder skizziert.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  19. Wow, das ist echt ein Talent! Wünschte ich könnte das auch so gut.. Sehr gute tipps! Werde ich gleich folgen. :)

    AntwortenLöschen
  20. Oh wie toll :) Sehr spannend dir mal "über die Schulter" schauen zu dürfen!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  21. Unglaublich!! Ich wünschte, ich könnte malen.... bin beeindruckt :)
    GLG Nora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.