{How to} Manage your time and ideas

Meist ist es ja so: Wenn man am wenigsten Zeit hat, Ideen umzusetzen, hat man die meisten und besten davon. Und wenn man alle Zeit der Welt hat, sitzt man vor einem leeren Word-Dokument und man zuckt gedanklich nur mit den Schultern. 

Der Blog will ja regelmäßig gefüllt werden, aber manchmal ist es einfach so, dass die Ideen ausbleiben oder die Zeit knapp ist. Das betrifft natürlich nicht nur die Blogger unter uns. Ganz grundsätzlich kann man das auf viele kreative Tätigkeiten übertragen: Hat man Zeit, bleiben die Ideen aus und umgekehrt. Deshalb gibt's hier heute den einen oder Tipp für euch, wie ihr Zeit und Ideen am besten managen könnt. :) Erst mal für den Blog, aber die Gedanken kann man natürlich weiterspinnen.


☞  Ideen aufschreiben

Super Einfälle hat man meist dann, wenn man keine Möglichkeit hat, sich großartig abzulenken. Deshalb kommen die genialsten Ideen meist unter der Dusche. Oder beim Warten an der Bushaltestelle. Oder kurz vorm Einschlafen. Eben in Situationen, in denen man nicht von Technik, Menschen und sonstigen Einflüssen abgelenkt wird.

Die erste goldene Regel, wenn ihr eure tollen Ideen nicht vergessen wollt, ist simpel: Schreibt sie auf! Selbst, wenn ihr euch dafür ein Büchlein auf den Nachttisch legen müsst. Es ist schon wieder so simpel, dass man oft nicht daran denkt. Entweder ihr führt ein Notizbuch mit euch oder ihr notiert eure Ideen in einer Smartphone-Notiz-App – Hauptsache, ihr vergesst eure Ideen nicht, bis ihr zuhause seid. Und dann geht's weiter.


  Kalender führen

Planung ist alles! Das klingt auch wirklich simpel und selbstverständlich. Ich kann aber beispielsweise gar nicht gut planen, was den Blog angeht. Meist plane ich gar nicht weiter voraus als eine Woche. Aber da weiß ich zumindest am Wochenende immer, was in der kommenden Woche so anstehen wird an Posts. Wenn es euch wichtig ist, regelmäßigen Content zu bloggen, solltet ihr für die nächsten Wochen zumindest einen ganz groben Plan im Kopf haben. Und wenn es nur 4 Posts sind, die ihr für die nächsten 4 Wochen fest einplant – ganz egal! Alles andere könnt ihr immer noch spontan umsetzen, das ist ja das schöne an einem so schnellen und stets aktuellen Medium. Ein angenehmes Pensum an neuen Posts liegt meinem Geschmack nach bei etwa zwei bis drei Posts pro Woche. So übersättigt ihr eure Leser nicht mit ständig neuen Inhalten, ohne dass sie hinterherkommen, es gibt aber doch regelmäßig Neues zu lesen.

Für einen halbwegs durchdachten Plan hilft euch ein simples Notizbuch – oder extra darauf ausgelegte Blog-Planner, die euch dabei helfen, eure Ideen zu visualisieren. Der Planer hilft euch vor allem dabei, euren eigenen Zeitaufwand einzuschätzen: Ich habe für kommende Woche drei Posts geplant. Wie viel Zeit habe ich? Bereite ich lieber am Wochenende schon alles vor oder habe ich auch unter der Woche Zeit, abends nach der Arbeit spontan einen Posts zu schreiben? Wenn ihr euren Zeitaufwand einschätzen könnt, setzt ihr euch selbst weniger unter Druck.

Dabei könnt ihr auch einen Schritt weitergehen und direkt alles an Material aufschreiben, das ihr einplant. Ihr müsst das nicht besonders schön oder ordentlich niederschreiben. Das kann genauso ein Geschmiere sein wie bei mir auf den Bildern. (Wer dachte, ich schreibe immer so wie für meine Typo-Sachen, hat sich geirrt, haha! Ich hab nämlich eine schlimme Sauklaue, wenn ich mir keine Mühe gebe.)

Es ist immer besser, sich die Zeit schön häppchenweise einteilen zu können. Und dabei hilft ein guter Blog-Planer allemal. Ein tolles kostenloses Printable gibt es zum Beispiel von The Flourishing Abode. Aber wenn ihr einfach mal in den großen Weiten des Webs nach "Blogging Planner" sucht, werdet ihr sicherlich auch anderweitig fündig. Mein Blog-Planer, den ihr auf den Bildern seht, ist von Heaven and Paper Design.


  Kategorien führen als Grundlage

Ihr habt nun einen Planer und auch schon die eine oder andere Idee aufgeschrieben. Aber irgendwann ist doch eine Grenze erreicht. Unendlich viele Ideen hat ja niemand. Oder? Denkt man! Das Denken kann man aber auch ganz leicht überlisten, indem man weiterdenkt. Was auf jeden Fall dabei hilft, regelmäßig gute Ideen umzusetzen, sind feste Kategorien. Das müssen nicht mal wöchentliche feste Aktionen sein im Sinne von Rezept am Montag, DIY am Dienstag, Fotos am Mittwoch – es reicht völlig, euch auf mehrere Kategorien festzulegen, die den Rahmen eures Blogs bilden. Das können zum Beispiel ganz banal Rezepte, Outfits und MakeUp sein, wozu es regelmäßig und abwechselnd neue Posts gibt. Oder etwas ganz anderes: Politik und Pädagogik. Worüber ihr auch immer am liebsten schreibt.

Seht diesen Vorschlag nicht als Einengung, sondern als Raster, das euch hilft, euch zu orientieren. Das hat zwei Vorteile: Einmal wissen eure Leser direkt, was sie erwartet, wenn sie euren Blog besuchen und in euren Kategorien stöbern. Andererseits: Ihr werdet mit euren selbst festgelegten, verschiedenen Kategorien von alleine darauf kommen, Abwechslung in euren Blog zu bringen. Oder ihr startet selbst eine Challenge: Zum Beispiel 30 Tage lang nicht Shoppen! Oder kein Fleisch essen. Oder nicht Autofahren. Was auch immer euch einfällt! Dann updated ihr eure Leser regelmäßig darüber – sehr spannend.


  Sei mein Gast!

Wenn ihr trotz aufwendiger und überlegener Zeitplanung immer noch partout keine Zeit findet, fragt doch andere Blogger, ob sie Lust haben, einen Gastbeitrag bei euch zu schreiben – so lernen eure Leser neue (themenrelevante) Blogs kennen, ihr könnt kurz durchatmen und euch auf das Leben 1.0 konzentrieren. Auch mal was wert! Oder ihr interviewt andere Blogger, deren Blog euch besonders gut gefällt, und stellt damit die Person hinter dem Blog vor.


  Teilnehmen an Blogger-Aktionen

Wenn ihr selbst "out of ideas" seid, wie wäre es, wenn ihr an den Aktionen anderer Blogger teilnehmt? Das erweitert euren Horizont, ihr lernt neue Blogger und Blogs kennen und ihr seid wieder zu neuen Beiträgen inspiriert. Es gibt viele tolle Koch-, Bastel-, Outfit- und wasauchimmer-Challenges, die von Bloggern ins Leben gerufen werden. Sicherlich auch etwas zu dem Thema, zu dem ihr bloggt. Oder nehmt an Blogparaden teil, bei denen ihr aus dem Nähkästchen plaudern könnt.



  Raus aus der Komfortzone!

Mal angenommen, ihr bloggt über eure Back-Werke und ihr seid total uninspiriert, habt das Gefühl, ihr kennt jedes Cupcake-Rezept schon in und auswendig und der Appetit auf Neues ist gerade auch nicht so recht da. Wie wäre es, wenn ihr einfach mal über etwas ganz anderes bloggt? Zeigt doch mal euer Lieblingsoutfit. Oder ihr schreibt über eure Zukunftsträume. Oder euer Haustier. Überrascht eure Leser damit, dass ihr nicht nur in den Kategorien verharrt, die den Rahmen eures Blogs bilden. Brecht aus und habt Spaß daran, Neues auszuprobieren. Fragt euch doch selbst, worüber ihr gerne lest. Darüber habt ihr noch nicht gebloggt? Na dann nichts wie los. Genau wie ich hier gerade. ;)


  Geht mit der (Jahres-)Zeit

Jede Jahreszeit hält tolle Anlässe bereit, zu denen es noch viel mehr super Ideen gibt, zu denen sich das Bloggen lohnt. Auf Peacoats and Plaid findet ihr eine Übersicht zu allen wichtigen Ereignissen, zu denen gebloggt werden kann. Das ist zwar eine amerikanische Liste, aber ihr könnt den 4. Juli und den Superbowl ja durch Ereignisse ersetzen, die hier relevanter sind und mit denen ihr auch etwas verbindet. Denn wer hat schon nichts zu sagen zu Valentinstag oder Weihnachten? Selbst wenn ihr dagegen wettert – eure Meinung ist immer noch interessant!



  Nutzt den Schreibfluss! 

Ihr habt plötzlich eine tolle Idee nach der anderen? Dann empfehle ich euch: Solltet ihr grade in einem superkreativen Schreibfluss sein, schreibt weiter. Auch wenn ihr vielleicht etwas anderes vor hattet. Schreibt sogar mehrere Posts hintereinander, wenn sie euch gerade so leicht von der Hand gehen. Nutzt die kreative Energie, solange sie euch gerade zur Verfügung steht. Aber Vorsicht: Nicht alle gleich veröffentlichen! Lieber habt ihr etwas Futter für die nächsten Wochen übrig und verteilt die Posts gut.


  Immer noch keine Ideen? 

Zum Glück haben sich schon einige Blogger die Mühe gemacht, tolle Ideen zu listen, die euch garantiert inspirieren werden:



Zu guter Letzt noch etwas, das mir besonders am Herzen liegt: Die Tipps schreibe ich keinesfalls, um Druck zu machen, besonders viele Inhalte zu fabrizieren. Vielmehr, um den Druck zu nehmen und zu zeigen: So einfach kann es sein! Wenn ihr euch selbst keinen Druck macht, geht es leicht von der Hand und euer Blog tut weiterhin das, was er tun sollte: Er macht Spaß! Behaltet im Kopf:

  •   Keine Inspiration? Pausiert, bis sie zurückkehrt! Das wird sie, versprochen.
  •   Qualität geht immer vor Quantität!
  •   Privatleben geht immer vor Blog!

Puh, das war viel Text. Ich hoffe, nicht zu viel. Wenn ich mal in einen Schreibflow komme, bin ich nicht zu bremsen – sorry an dieser Stelle. ;) Sind noch Fragen offen? Was macht ihr, wenn ihr eine Schreib- oder Ideenflaute habt? Wie organisiert ihr euch?


 

Kommentare

  1. Danke für diesen wunderbaren Post! Ich kenne das nur zu gut! Immer wenn man am wenigsten Zeit hat, ist man am kreativsten! Ganz schön fies eigentlich! Mir geht es vor allem grad mit meiner Mappe, die ich für eine Bewerbung machen muss so. Aber deine Tipps lassen sich gut übertragen! :) Danke dafür!

    Liebe Grüße!
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hurrah, ein ganz toller Blog-Post! Ich finde Blogging Tipps generell immer total super und bin dankbar für jegliche Art solcher Artikel. Auf jeden Fall kann ich bestätigen, dass es am meisten hilft, einfach seine Ideen aufzuschreiben. Außerdem nutze ich Pinterest & Co. liebend gerne als Inspirationsquellen. Und die Links zu den Blogs/Themenvorschlägen finde ich übrigens super. Da werde ich mich direkt mal durchwühlen. :)

    Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein grandioser Post :) Wirklich toll :) Sehr inspirierend und vor allem hilfreich :) Danke *.*

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  4. Danke Lisa! :) so viele kritische Posts übers Bloggen habe ich in letzter Zeit gelesen... Schön, solche lieben Worte heute von dir zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich toller Beitrag, gerade ein Kalender bzw zumindest Vorsätze für einen Monat sind etwas tolles, wenn man sich vornimmt auch danach zu gehen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Lisa!

    Ein toller Beitrag! Ich hatte bisher zum Glück noch keine Ideenflaute aber natürlich gibt es Wochen in denen ich mehr blogge als in anderen. Die Idee mit einem Blogplaner finde ich klasse, bisher habe ich meine Beiträge selten vorgeplant aber das wäre manchmal vielleicht gar nicht schlecht :-)

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Blogpost gefällt mir sehr, tolle Tipps!

    Liebe Grüße, Lisa
    von http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die wirklich hilfreichen Tipps! Im letzten halben Jahr habe ich (fast) täglich gebloggt, und momentan habe ich das Gefühl, dass mir die Puste ausgeht. Dabei soll bloggen ja Spaß machen. Deine Anregungen helfen mir definitiv. Endlich mal durchschnaufen....

    Schöne Pfingstrosen sind das.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lisa!

    Oh ja, das mit dem Planen kann man nicht nur auf den Blog beziehen.
    Ich schreibe auf meinem Blog ja teils auch über das Schreiben selbst, da ich irgendwann vielleicht einmal Schriftstellerin werde :D Und da passiert es mir immer wieder, dass ich auf einmal erschlagen werde, vor lauter Ideen und dann ist wochenlang die reinste Ebbe in meinem Kopf!
    Von daher kann ich ebenfalls jedem nur wärmstes ans Herz legen, die Ideen aufzuschreiben. Und genau damit hast du mich auf eine super Idee für einen Blogeintrag gebracht! :D Wie passend!

    Mir hat der Eintrag heute von dir wirklich gut gefallen! Und es war wirklich gar nicht so viel text. Durch die netten Banner und die Bilder wurde das Ganze sehr aufgelockert!

    Viele liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin total unorgansiert. Aber nur, was den Blog und allgemein MEINE Freizeit angeht. Denn in meinen Tochterfreien 5Std verlangt der kleine Mann ja trotzdem nach mir und wenn er dann nen bissl schläft, hab ich andere Sachen zu tun. Also komm ich meist erst zum späten Abend dazu, mal was zu nähen oder zu bloggen. Also alles immer ziemlich spontan :D Wenn ich aus der ELternzeit raus bin und der kleine in die KiTa geht, siehts sicher auch wieder bissl anders aus...

    LG Biggy
    http://biggyslittle.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Nein, das war nicht zu viel Text! denn er war spannend geschrieben und sehr informativ und gerade für mich als (immer noch) Blog-Frischling auch sehr hilfreich.
    Listen habe ich bereits am Anfang gemacht, aber trotzdem war bei Dir einiges dabei, dass mir helfen wird, mich noch besser beim bloggen zu organisieren.
    Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lisa,
    das war wirklich wieder ein wundervoller Post! Ich bin ja sonst eher ein stiller Leser, ab ich muss es einfach mal sagen: Ich liebe deinen Blog und du bist zu einet Art Vorbild für mich geworden. Danke, dass du immer wieder so Schöne Sachen mit uns teilst.
    Liebste grüße

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Beitrag, Lisa! Ich habe früher auch viel mehr geplant aber mittlerweile plane ich maximal eine Woche im voraus - und das auch nur gaaanz grob. Meine Ideen halte ich dann alle in der Evernote App fest, da diese auch gleich alles mit meinem Mac synchronisiert und ich nur noch kopieren und einfügen muss :)
    Mir geht es manchmal auch so das ich überhaupt keine Ideen habe, besonders bei DIY fällt mir oft nicht viel ein :D aber manchmal gibt es doch Geistesblitze. Woher nimmst du denn deine Inspiration für DIYs und Co.?!

    LG
    Anett

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Ich plane mir den Monat zwar etwas durch, aber nur mit den fixen Aktionen, an denen ich teilnehme. Und der Rest kommt dann je nach Lust und Laune. :-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  15. Wie immer tolle Infos und Tips für alle Blogger! Ich liebe deinen Blog einfach- ja ich kann es nicht leugnen- das Design ist einfach hinreissend! Mach weiter so!
    Grüssle Doro

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Fotos, toller Beitrag, habe ich gerade gebraucht! Danke sehr!!! <3

    AntwortenLöschen
  17. Toller Post / Tolle Fotos / Tolle Ideen :)
    Jetzt bin ich gleich viel inspirierter ♥
    Das mit dem Notizbuch sollte ich aufjedenfall machen, ein paar Ideen aufschreiben :)
    Liebe Grüße Ey

    AntwortenLöschen
  18. Sehr gute Tipps und ein toller Beitrag. Den werde ich mir gerne immer wieder durchlesen, wenn mich mal die grauenvolle "Schreibblockade" packt!!
    Liebe Grüße
    Kathi :)

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    sehr schöner Post :). Die Idee mit dem Planer finde ich echt grandios, viellt. werde ich ihn ja auch mal umsetzten. Kenne das auch, wenn einem nichts einfällt, so geht es mir auch oft, aber deine Ideen hauen mich jedes mal um.
    Wenn du magst, kannst du ja auch mal auf meinem Blog vorbeischauen. Würde mich auf jeden Fall sehr freuen.
    LG Sabrina :)

    AntwortenLöschen
  20. Großartig! Vielen Dank für diesen informativen Post. Ich kenne das, manchmal habe ich das Gefühl, mir fällt wochenlang nichts ein, dann habe ich wieder 1000 Ideen auf einmal - die ich dann erst mal nicht umsetze, weil mir noch Foto XY fehlt und dann vergesse. Ich bin so unorganisiert. Ich werd mich gleich mal auf die Suche nach einem geeigneten Blogplaner machen.
    LG, Inga

    AntwortenLöschen
  21. Oh wow, toller Post! Du hast mir gerade sehr geholfen!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Lisa,
    ein unglaublich wichtiger Post!
    Mir kommen meine Blogideen meist beim Bügeln oder bei der Gartenarbeit.
    GLG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Lisa

    Danke für die tollen Tipps. Da ich hauptsächlich über Food blogge resp. Rezepte poste, gehen mir die Ideen dank Pinterest, Zeitschriften und einer grossen Kochbuchsammlung zu Hause nicht aus. Und da ich ohnehin fast jeden Tag koche, lässt sich der Blog prima in den Alltag einbauen. Aber deine Liste ist echt toll, um auch mal auf andere Ideen zu kommen.

    Alles Liebe,
    Corinne

    AntwortenLöschen
  24. Hey,
    ich lese schon seit geraumer Zeit still und heimlich hier mit und finde diesen Post außerordentlich gut. Ich habe zwar keinen Blog (noch nicht), aber ich gebe dir in allem Recht, was du hier schreibst.
    Denn lieber lese ich von einem Blog nur alle 2 Wochen einen guten Post, als jeden Tag nur einen Quatsch. Und ich finde es immer gut, wenn jemand ehrlich ist und sagt: 'Hört zu, im Moment bin ich unkreativ - ich mache eine Pause von 4 Wochen (oder so) und bin dann zurück.', als wenn er immer nur 'Hach, schon wieder ne Woche rum, ich weiß gar nicht, was ich schreiben/ erzählen soll....'
    Ich mag auch spontane Posts sehr, da lernt man bei solchen den Blogger am Meisten kennen.

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  25. wirklich ein sehr schön geschriebener Post, danke für die inspiration :) viele liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Lisa,
    vielen Dank für diesen tollen Post!! Sehr sehr hilfreich für mich als totaler blog-Neuling ;) stöbere gerade schon seit einer halben Ewigkeit durch die Links und werde unendlich inspiriert :D

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  27. Sehr toller Post, dankeschön! Und dein Blog ist wirklich sehr schön!
    LG Luna :)

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Lisa,
    danke für die super tollen Ideen. Ich bin erst seit kurzer Zeit unter der Blogger-Welt gegangen und kann daher wertvolle Tipps immer gut gebrauchen.
    Ich lese deinen Blog schön länger still und kann nur sagen... Ich finde deinen Blog bezaubernd und interessant. Mach bitte weiter so :)

    Liebste Wochenendsgrüße
    Bea

    AntwortenLöschen
  29. Hallöchen,
    danke für die vielen Tipps, werde ich mir auf jedenfall merken. Super lieb von dir, sowas kann man immer (besonders als Anfänger) gut gebrauchen :3

    Liebste Grüße,
    Malin
    aus dem Haus aus Liebe

    AntwortenLöschen
  30. Bin gerade zufällig über deinen Blog gestolpert und muss sagen, dass ich ihn ganz herrlich finde!

    Ich fange gerade erst an mit dem Bloggen und bin ganz freudig erregt, wenn ich all diese Dinge über die Planung lese. Kann es kaum erwarten meine Ideen umzusetzen, alles zu organisieren und den Blog so aufzubauen wie ich es im Kopf habe:) Und irgendwann ist er vielleicht annähernd so hübsch wie deiner :D

    Herzliche Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  31. Danke für die vielen Tipps! Ein paar davon habe ich schon in der Umsetzung weil ich gerne plane :-) Und es stimmt wirklich, manchmal ist der Kopf total leer und an einem anderen Tag schreibe ich locker 5 Posts runter und muss nur noch die Fotos machen. Wobei es genau daran oft hängt :-/

    Dein Blog gehört für mich definitiv zu den Inspirationen und macht mir immer wieder total Lust auf schöne Detailfotos und Collagen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  32. Neat blog! Is your theme custom made or did you download it from
    somewhere? A design like yours with a few simple adjustements would
    really make my blog stand out. Please let me know where you
    got your design. Appreciate it

    Also visit my website :: lunar trainers

    AntwortenLöschen
  33. Ich bin begeistert! Danke für diesen tollen Beitrag. Ich habe so manchmal viele Ideen und dann versinke ich nur so in einem Wust. Wann poste ich was, wie organisiere ich mich. Und wenn dann mal so flauten sind, mache ich mir manchmal viel zu viel Druck, dass ich meinen Lesern viel zu lange nichts geboten habe. Wirklich gute Tipps. Den Beitrag werd ich mir speichern und immer mal wieder hervor holen! Lieben Gruß Lisa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.