Tauben mögen's skandinavisch! {A Pigeon Story}

Heute gibt's mal etwas ganz anderes, das ich loswerden muss. Ich hatte am Wochenende die Gelegenheit, ein paar wirklich niedliche Fotos zu schießen. Wirklich, wirklich niedlich. Und ich möchte gerne die dazugehörige Geschichte mit euch teilen. Wer keine Tauben mag, sollte jetzt bitte nicht weiterlesen. Oder vielleicht umso mehr, um sich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.

Ich weiß nicht, warum so viele Leute etwas gegen Tauben haben. "Ratten der Lüfte"? Pah, das sind hübsche und süße Tiere. Und Brieftauben sind tausendmal besser verschlüsselt als euer WhatsApp, das von Zuckerberg gekauft wurde (ich kann's nicht mehr hören!). Brieftauben haben quasi analoge End-to-End-Verschlüsselung. ;D Macht euch gefasst auf eine wirklich niedliche Geschichte!


Also: Am Samstag hatten wir zwei kleine Besucher. Wer mein Instagram verfolgt, weiß es schon - zwei Tauben. Was daran so toll ist?

Im vergangenen Frühjahr hatten wir zwei Tauben, die auf unserem Balkon nisteten - andere Tauben. Wir tauften sie Richard und Margret und sie haben sich direkt in unser Herz gegurrt.  (Vorab - das auf den Fotos sind sie nicht! Wer das ist, erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest!) Wir wussten überhaupt nichts über Tauben und wollten sie so wenig wie möglich stören und ihnen das Leben auf unserem Balkon so schön wie möglich zu machen.


Was macht man also, wenn man Infos braucht, worüber man rein gar nichts weiß? Man wirft Mr. Google an und gibt ein "Tauben auf Balkon, was tun". Aber total positiv gemeint! Im Sinne von "Was kann ich tun, damit die süßen Vöglein eine schöne Zeit bei uns haben?" 

Umso schockierter war ich über die ganzen gemeinen Kommentare in Foren, wo die Leute sich darüber austauschten, dass man die Eier zerstören und entwenden soll. Bitte was? Ich bin selbst wirklich sehr, sehr tierlieb. Die einzigen Tiere, denen ich selbst zuleibe rücke, sind Stechmücken, die ich auf frischer Tat ertappe. Alle anderen Tiere haben einen Platz in meinem Herzen - am liebsten wäre es mir, wenn mir Tauben auch dabei helfen würden, den Abwasch zu machen, wie bei einer Disneyprinzessin. Und niedliche, kleine Mäuse und sonstiges Getier! Den Teil der Jobbeschreibung für Disneyprinzessinen würde ich super abdecken, am Gesang würde das Ganze scheitern.


Aber ich schweife ab. Ich habe mir also die rein informativen Seiten rausgepickt und vieles gelernt. Zum Beispiel, dass Tauben immer abwechselnd brüten. Tagsüber ist die Täubin dran, während nachts der Täuber die Eier übernimmt (in der Regel sind es zwei Eier). Tauben gurren außerdem nicht von Anfang an - zunächst klingen sie ein bisschen wie eine quietschende Tür. Und wusstet ihr, warum Tauben nicken? Das tun sie, um ein klares, scharfes Bild zu erhalten, während sie laufen.

Richard und Margret hatten zuerst völlig lustlos drei einzelne Zweige hingelegt, was dann als Nest deklariert wurde. Tauben brauchen kein großes, weiches Nest, sie suchen eher nach geschützten Orten, da reicht dann auch etwas Puristischeres. Total skandinavischer Einrichtungsstil also, ohne Schnickschnack und Klimmbimm, einfach und wirkungsvoll. 

Die Beiden haben zwei kleine Eier bei uns deponiert . Wir haben auch den Eiern direkt Namen gegeben. Das Ei, das näher am Nest lag, war Floyd, und das Ei, das ein bisschen abseits lag, war Morris. Wir beobachteten sie dabei und es war wirklich niedlich zuzusehen. Wir hatten gelernt, dass Taubenküken nach etwa 17 Tagen schon schlüpfen.


Als Floyd schlüpfte, mussten wir erst mal lachen. Floyd sah viele viele Tage absolut nicht aus wie eine Taube. Taubenküken haben riesige Schnäbel im Vergleich zum Körper. Wohl weil der Schnabel nicht mitwächst.

Morris wurde nur ganz sporadisch ausgebrütet. Wir haben nur darauf gewartet, dass ihnen das Ei vom Tauben-Jugendamt abgenommen würde, das Ei war schon ganz verwahrlost. Und es wurde leider auch nichts mehr! Aber Floyd wuchs heran, trippelte auf unserem Balkon herum und unternahm irgendwann auch erste Flugversuche. Irgendwann war er natürlich weg.


Und wir hatten den ganzen Winter immer mal wieder gehofft, dass Floyd in diesem Jahr selbst zurückkommen würde - mit seiner eigenen kleinen Taubenfamilie. Und wisst ihr, was gestern passiert ist? Zuerst landete Floyd auf unserem Balkon, lief ein bisschen auf und ab und rauschte dann wieder ab. Zum Glück hatte ich es bemerkt, so legte ich ein Stück Brot auf die Balkonmauer, in der Hoffnung, er kommt zurück.


Vorher haben wir schon gewitzelt, dass Floyds angetrautes Taubenweib Rachel heißen wird. Und siehe da - gestern brachte er sie wirklich mit! Floyd und Rachel kamen offenbar auf unseren Balkon, um einen geeigneten Platz zum Brüten zu finden. Die Gunst der Stunde habe ich natürlich genutzt, um ein paar Fotos zu schießen. Die Fotos im heutigen Post sind alle Floyd und Rachel bei ihrem Antrittsbesuch auf unserem Balkon.

Und ihr denkt jetzt sicher: Die spinnt doch, das ist niemals die gleiche Taube wie letztes Jahr. Soll ich euch aber sagen, warum ich nicht spinne? Schaut mal hier, das ist ein Foto von Floyd vom letzten Jahr - UND SCHAUT AUCH DEN FLECK AUF SEINEM KOPF AN! :D


In die Ecke, in der Richard und Margret letztes Jahr gebrütet hatten, haben wir mittlerweile eine Milchkiste gestellt (damit nicht mehr das passiert, was ihr auf dem obigen Foto seht... ) und die zwei Süßen haben auch schon ein vertrocknetes Blatt als Nestmaterial gebracht. Und wisst ihr, was noch besser ist? Heute haben wir Richard und Margret auch noch auf dem Balkon entdeckt! TAUBENWAHNSINN, yeah. :D

Ich hoffe, ihr hattet Spaß an meinem kleinen Ausflug in die Welt der Tauben! ;) Morgen wird's wieder einen DIY-Post geben, also nur ein kurzer Ausflug.

 

Kommentare

  1. Hallo habe gerade deinen tollen Blog entdeckt, gefällt mir sehr.

    glg aus Hamburg
    Florian

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie süß die Geschichte :) Ich finde Tauben selbst auch ziemlich cool und kann es gar nicht verstehen, was immer alle gegen sie haben. Wenn ich durch die Stadt lauf und Brot hab geb ich ihnen immer ein bisschen was :)

    Liebe Grüße
    Annemay

    AntwortenLöschen
  3. OOOOH GOTT IST DIE GESCHICHTE SÜß :D

    Ich muss sagen, dass ich Tauebn auch wahnsinnig gern mag. Brieftauben zumindestens. Meine Eltern haben jahrelang Brieftauben gezüchtet und ich bin quasi damit aufgezogen. Umso mehr kann ich dann natürlich deiner Geschichte mitfühlen. Und auch wenn Taubenbabys wahnsinnig häßlich sind, da Nesthocker, sind sie doch irgendwie liebenswert. Unsere kleinen sind nämlich immer sehr aufmüpfig sobald man ihnen näher kommt, und wollen sich aufstellen und rummeckern, kippen dann jedoch nach hinten um, weil ihr Hintern zu schwer ist :D Das ist zu lustig!

    Ich hoffe du hast noch ein wenig Spaß mit deinen Täublein, und dass sie dir nicht zu sehr den Balkon vollkackern :D

    AntwortenLöschen
  4. sehr toll! :)

    Und das mit dem Nicken wusste ich ausnahmsweise schon - das will mir immer keiner so recht glaube. :D

    AntwortenLöschen
  5. Also da hat sich ein klein wenig der Fehlerteufel eingeschlichen :D Aber du weißt ja sicher, was ich meine :D

    AntwortenLöschen
  6. Aaaaaargh, wie toll ist das denn! Wirklich eine schöne Geschichte. Nächstes Jahr habt ihr dann eine ganze Horde auf dem Balkon sitzen :D Daumen hoch für Vogel-Content!

    AntwortenLöschen
  7. oh wie niedlich du bist! :D :)
    Ich bin zwar jetzt kein Tauben-Fan, aber ich finds auch total nervig, wie manche Leute immer über diese armen Tiere herziehen... hoffentlich wurden einige von ihnen jetzt umgestimmt ;)
    & ich freu mich schon auf dein neues DIY! :))

    AntwortenLöschen
  8. Hey :)
    habe gerade wieder mitbekommen, dass du einen neuen Post veröffentlicht hast und schon habe ich ihn gelesen. Ich fand die Geschichte wieder schön :)
    LG Sabrina
    http://sabse94s.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Oh ich lieeebe niedliche Tiergeschichten! :)
    Total tolle Geschichte! :)

    AntwortenLöschen
  10. süß wie du dich über ein paar Tauben freuen kannst ;)
    find ich schön

    Joe ♥

    >> THE BIG MASH UP <<

    AntwortenLöschen
  11. ne richtige Love-Story! So süß!!!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Ach wie goldig :)
    Sei herzlich gegrüßt!
    Andy

    AntwortenLöschen
  13. Ziemlich drollig das. Ich mochte auch schon immer Tauben. Sie haben viel zu Unrecht einen schlechten Ruf.

    AntwortenLöschen
  14. Ich find Tauben okay, ich hasse und verscheuche sie nicht, aber sie übertragen nun mal einige Krankheiten, deswegen auch "Ratten der Lüfte". Und ich hasse es, wenn sie fast über meinen Kopf drüber flattern (das hasse ich bei jedem Vogel, aber Tauben machen sowas nun mal desöfteren..) Aber so auf dem Balkon sind die ja ganz süß. Auf jeden Fall eine süße Geschichte :)

    AntwortenLöschen
  15. Soooo eine tolle Geschichte! Ich mag Tauben. Sie können ja nix dafür, dass sie soviel "kaputt" machen, dafür geben sie aber auch viel, finde ich.
    Ich hoffe sehr, Du lässt uns an der Geschichte teilhaben! Ich will lustige Kükis sehen :D

    AntwortenLöschen
  16. nicht dein ernst :-D oh gott wie niedlich und herzig <3 ich hatte grad fast pipi in den augen :-))
    ja ich versteh den Hass gegen diese Tiere auch nicht, ich liebe vor allem vögel und da gehörten tauben dazu und ich finde sie toll <3

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  17. WOW, was für eine super super niedliche Geschichte :) das ist wirklich eine ganz gant tolle Erfahrung für euch *_*

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  18. Wirklich eine tolle Geschichte. Ich hoffe auf Fotos von den kleinen :P
    LG
    Hanoi

    AntwortenLöschen
  19. Ach das ist ja soooo süß, dann wird es vielleicht in den nächsten Jahren richtig eng auf deinem Balkon :) Wirklich eine schöne Geschichte!! Ich kann diesen Hass gegenüber Tieren auch nicht nachvollziehen, schön das sie bei dir einen Platz gefunden haben.

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe auch ALLE Tiere! Was schonmal dazu führt das ich beim Frühjahrsputz alle Spinnen einzeln fange und raustrage. Und Tauben mag ich ganz besonders. Jede hat ein anderes buntes Gefieder! Finde dein Balkonbrutplatz wirklich super- und Floyd anscheinend auch. Die Geschichte ist wirklich sehr süss!
    Evtl. magst du ja auch diese kleine Taubengeschichte:
    Beim Einbau von neuen Fenstern wird ein Taubennest von den Fensterbauern zerstört. Lediglich ein Ei bleibt übrig. Die Handwerker legen es der Familie auf den Tisch und als die nach Hause kommen beschliessen Sie das Ei auszubrüten. Das ist die Geschichte von Camp, der Taube. Von seiner Besitzerin in Bildern festgehalten. Hier ist der Link: http://instagram.com/campthepigeon

    LG Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doro,

      danke für den lieben Kommentar!! Das mit den Spinnen ist bei mir genauso, da bin ich völlig schmerzbefreit. ;)
      Camp folge ich auch schon seit 2 Monaten oder so ganz begeistert und ich freue mich sehr, dass du ihn auch kennst! :D

      Viele liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
      Lisa

      Löschen
  21. Ganz süße Geschichte, vor allem da die ganze Familie wieder zu euch zurück gefunden hat.
    War aber auch etwas verwundert, tatsächlich wollen die meisten Menschen Tauben ja eher loswerden... dass ihr da gleich euren Balkon zur Verfügung stellt ist wirklich rührend <3
    Muss dir aber auch zustimmern, bis auf Mücken könnte ich keinem Tier was zuleide tun ;)

    Liebe Grüße
    Mary // April28.de // :-*

    AntwortenLöschen
  22. Und in ein paar Jahren habt ihr eine ganze Taubenzucht - :D
    Ich mag diese Geschichte. Mich überrascht es auch immer wieder, wie brutal und gemein manche Menschen zu Tieren sind. Ich liebe es, in der Stadt zu sitzen und die Tauben zu beobachten. In den letzten Wochen waren die Täuber ja überwiegend damit beschäftigt, sich den Damen vorzustellen - so süß.!
    Toller Beitrag - wie dein Blog auch :)

    Liebe Grüße,
    Casey

    [sexbooksandheavymetal.com]

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.