DIY: Pimp my Malm-Kommode

Heute muss ich mal etwas beichten. In unserer Wohnung wurde rein gar nichts gebohrt, das nicht vorher schon da war - nichts. Schwer vorstellbar, oder? Und warum wurde nichts gebohrt? Naja, das passierte ganz einfach in Ermangelung eines Schlagbohrers. Stattdessen wurde alles über Nägel gelöst, sofern möglich. Es war schrecklich, um mal ehrlich zu sein!

Jetzt habe ich einen, bin der glücklichste Mensch der Welt damit und habe erst einmal durch die Wohnung gewütet. Wenn man neu einzieht, sind viele Lösungen sporadisch. Genauso wie die Lösungen, um das Bohren zu umgehen, eben auch die Einrichtung. Ein Teil dieser sporadischen Lösungen sind in sicher vielen Haushalten die Malm-Kommoden von Ikea, die praktisch und neutral, aber nicht besonders stabil und jetzt auch keine wahren Schönheiten sind. Und man sieht sich schnell an ihnen satt.


Und mein Malm-Nachtkommödchen war gleich das erste Opfer, das meinen Bohrer und Akkuschrauber zum Opfer fiel. Im Baumarkt (Hornbach) habe ich hübsche Muschelgriffe gefunden, mit denen ich die Kommode aufgehübscht habe.


Und ich liebe das Ergebnis wirklich sehr! Jetzt sieht mein Malmchen nicht mehr so 0815 nach Ikeastyle aus, ich konnte mit wenigen Handgriffen für etwas frischen Wind im Schlafzimmer sorgen und ich bin sehr zufrieden. Ich bin mir zwar relativ sicher, dass ihr alle wisst, wie Malm ohne Griffe aussieht, aber hier noch einmal als Gedächtnisstütze:

(Um das vorher-Bild noch unattraktiver zu machen, steht vorne noch eine Wasserflasche! Voll schäbig ;D)

Ihr braucht dafür:

1 Akkuschrauber/-bohrer
1 Bohraufsatz für Holz
2 Muschengriffe und passende Schrauben
Geodreieck
Bleistift


Messt zunächst ab, wo eure Griffe später sitzen sollen, und seid dabei so genau wie möglich. Schließlich sollen die Griffe auch schön mittig und parallel zueinander platziert sein. Je besser eure Vorarbeit ist, desto besser und präziser wird euer Ergebnis. Macht an den Stellen, an denen die Schrauben gesetzt werden, Bleistiftpunkte.


Dreht den Bohraufsatz für Holz bei eurem Schlagbohrer ein und bohrt die drei Löcher leicht an. So könnt ihr die Schrauben leichter eindrehen. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr die Muschelgriffe platzieren und die Schrauben mit dem Akkuschrauber in die angebohrten Löcher drehen.


Das ging schnell und war auch sehr simpel, ist aber in der Wirkung umso schöner. Als nächstes plane ich, das gleiche auch mit meiner nächstgrößeren Malm-Kommode zu machen - erst einmal wollte ich die Griffe an der kleinen Kommode testen, aber natürlich habe ich auch die Dreischubladen-Variante.


Ihr fragt euch bestimmt, wie ich Dinge aufgehängt habe ohne Bohrer. Naja. Gar nicht. Ich bin bislang alles umgangen, wobei gebohrt werden muss, auch mein Schminkspiegel ist nur angelehnt. Das ändert sich jetzt! Habe mir auch endlich einen richtigen Ganzkörperspiegel angeschafft, der bereits stolz an der Wand hängt. 


Für viele von euch ist das sicher total selbstverständlich, aber ich bin mit meinem Bohrer und Schrauber gerade der glücklichste Mensch und habe einen Riesenspaß daran, auszuprobieren, was ich vorher nicht konnte. Ich habe auch schon einige DIY-Ideen in der Planung, die ich vorher mangels passenden Werkzeuges einfach nicht umsetzen konnte. Und jetzt bin ich im Werkzeugflow, muss ich sagen. Als nächstes brauche ich ein elektrisches Schleifgerät und eine Säge. Und, und, und ...


An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an das Team von 1-2-do, die mir den PSB 10,8 LI-2 - Akku-Schlagbohrer zur Verfügung gestellt haben. Das Gerät ist ein kleines Wunderding, einfach zu bedienen und auch super geeignet für Einsteiger wie mich, weil es auch ohne Anleitung absolut selbsterklärend ist. Ich hatte natürlich vorher schon einmal einen Akkuschrauber und Schlagbohrer benutzt, aber das ist schon eine Weile her, und ich konnte mich innerhalb von Minuten einfinden. Es hat drei Funktionen: Bohren, Schrauben, Schlagbohren und man kann jeweils auch die Intensität einstellen. Die Aufsätze sind einfach zu wechseln. Besonders klasse finde ich, wie präzise man damit arbeiten kann. :) Besonders klasse finde ich, dass das Gerät total handlich ist und absolut nicht schwer. Da kenne ich nämlich ganz andere Schlagbohrer, die ich selbst kaum halten kann.
Bei  1-2-do solltet ihr übrigens unbedingt mal vorbeischauen, wenn ihr DoItYourself-Projekte mögt und auch nicht vor Holzarbeiten etc. zurückschreckt, da findet ihr ganz viel Inspiration zu supertollen Projekten, um euer Zuhause zu verschönern.


Macht euch darauf gefasst, dass Bald noch viel mehr kleine Projekte kommen, die ich mangels Akkuschrauber bislang gar nicht auf dem Schirm hatte!! Habt ihr auch schon mal eine Malm-Kommode aufgehübscht? Oder habt ihr gute Ideen, wie man das sonst noch anstellen könnte?

Kommentare

  1. Liebe Lisa
    Die Kommode sieht super aus mit den Muschelgriffen. Bei meiner Malm Kommode habe ich so Porzelangriffe dran gebohrt. Ich liebe das Bohren etc. auch. Obwohl selber habe ich auch nicht viel Werkzeug, ich entlehne es immer, was etwas mühsam ist. Ich freue mich schon auf weitere deiner Projekte mit Bohrmaschine und Co.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  2. Kleiner Aufwand- große Wirkung, einfach toll die Idee!! :)

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lisa,
    das ist eine echt tolle Idee! Zumal ich mir an dieser blöden Kommode schon mehrfach die Fingenägel ruiniert habe... Danke für den Tip, das setz ich auch um. Viel Spaß weiterhin beim Bohren!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe deine DIY =) aber das ich an den Regalen rumwerkle würde mir mein Freund wahrscheinlich nicht erlauben xD ich durfte nicht mal regale an die wand anbringen weil er Angst um die Wand hatte :D

    lg steffi
    L i t t l e ❤ T h i n g s

    AntwortenLöschen
  5. eine tolle idee! so sehen die kästchen gleich viiiiiiel hübscher aus!!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht jetzt auf jeden Fall sehr sehr schön aus :)

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
  7. Die Kommode ist echt schön geworden :) ich hab immer etwas Angst vor solchen Bohrgeräten, muss ich gestehen ;) aber du scheinst ja deine Freude damit zu haben - schööön :)

    Liebe Grüße

    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Simple Lösung, die richtig klasse aussieht :)
    Liebste Grüße Mareike

    AntwortenLöschen
  9. Hi Lisa,
    so ne Malm-Kommode habe ich auch,
    allerdings a bissl größer,
    hab mir auch schon überlegt ob ich da ein paar Griffe dran machen soll!
    Dein Ergebnis ist klasse und hat mich überzeugt!
    A liabs Grüßle,
    Andy

    AntwortenLöschen
  10. Sieht finde ich gleich viel besser aus!
    Manchmal sind die einfachsten Veränderungen eben die Besten :)

    http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde die Idee wirklich super. Ich musste gerade sehr lachen, weil ich mir dachte:" Oh, hätte ich auch so einen schlichten Nachttisch, an dem ich etwas machen könnte...". Und dann habe ich mich umgedreht und gemerkt, dass ich genau diesen Nachttisch schon seid ein paar Monaten habe... Ohh, mein Gedächtnis lässt nach :D Jetzt habe ich wieder ein Projekt mehr auf meiner Liste! Danke <3

    AntwortenLöschen
  12. Schön gepimpt! Sieht gleich ganz anders aus!
    Liebe Grüße
    Ursel

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Lisa,
    die Kommode ist echt schön geworden. Habe auch zwei davon, allerdings mit einer buchefarbenen Oberfläche. War schon die ganze Zeit am Überlegen, wie ich die beiden ein wenig aufpimpen kann. Deine Idee gefällt mir so gut, dass ich es auf jeden Fall ausprobieren werde :)

    Liebe Grüße und vielen Dank für deine tollen Inspirationen
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. wieder einmal wundervolle bilder deines ebenso wundervollen zimmers :D I like:)
    kunterbunte Küsschen
    Limi
    Mein Blog:BUNTGEFLÜSTER--über neue Leser würde ich mich supermegaextradoll freuen:D


    AntwortenLöschen
  15. Wow! Dein Blog ist großartig! :)
    Ich bin gleich mal Leserin geworden!

    AntwortenLöschen
  16. Deine Malm-Kommode ist ein richtiger Hingucker geworden!
    Das mit dem Bohren kenne ich auch, in unserer alten Wohnung kam immer die halbe Wand entgegen, wenn wir was aufhängen wollten :) Also trotz passendem Werkzeug wurde das immer vermieden :D
    Viele Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Lisa, bin gerade auf Deinen Blog gestoßen, weil sich unsere Namen sehr ähneln. Und wenn unsere Fee Haare verliert, dann nennen wir das “Feenstaub“. Sehr schön, die Idee mit der Kommoade. Wie so oft, kann kleines großes bewirken. Werde nun öfters bei Dir vorbeischauen :-)) Liebe Grüße von Linde

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde die Malm-Kommoden ja gar nicht mal so schlimm, aber die Griffe machen sich daran auch wirklich gut. Sieht gleich ganz anders aus.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.